where memories at
The monsters in your head, the monsters in yourself...

Mein Monster war gestern leich zwei mal gemein zu mir. Ich wollte nicht mehr schneiden, aber das Monster in mir gibt ja keine Ruhe. Vielleicht sollte ich ihm einfach das Feld überlassen?

Ich hab heute kein einziges Wort mit meiner Familie gesprochen. Tag eins meiner Schweigewoche also ohne Probleme geschafft.

Grad noch beim Arzt gewesen. Ich hatte kein Verbandsmaterial mehr und die ganze Sache von gestern hat sich entzündet. Jetzt hab ich wieder Verbandsmaterial. Zumindest ein klein wenig. 

Aber ich könnte schwören, die Ärztin (Vertretung von meinem Hausarzt) hat noch nie jemanden gesehn, der sich selbst verletzt. So zärtlich und liebevoll wie die mit mri und den Wunden umgegangen ist :D Voll süß. Natürlich hab ich nciht gesagt, dass ich Selbstmordgedanken wieder eingeschlichen haben.

Klar man sieht mir meine extreme Unlust an und auch, dass es mir nicht grade blendend geht. Aber die kennt mich nicht. Und noch mal in diese verdammte Klinik geh ich nicht. In ne andere und freiwillig, aber dahin nie wieder...

Ich mach jetzt weiter das, was ich den gesamten Tag gemacht hab. Musik, lesen, schlafen.

Nacht

27.12.10 18:25
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sonorah / Website (28.12.10 14:33)
Hab auch mal nen Vertretungsarzt gehabt und auch noch aufm Dorf. Dort haben mich sowieso alle angesehen als kämme ich von einem anderem Stern. xD Welche Klinik meinst du denn ? Wünsch dir nen guten rutsch falls wir uns nicht mehr schreiben.
:-*

Sonorah


missed (28.12.10 16:40)
Waldbreitbacher St. Antonius
Das ist die, die für meinen Ort zuständig ist. Im letzten Viertel Jahr war ich da 4 mal auf der geschlossenen. Denen ist das egal wie's dir geht. Die würden dich da sogar verrecken lassen.
Eine Mitpatientin hatte extremen schneidedruck und die Visite war unterwegs. Sie wollte sich bei der Schwester die noch im Stationszimmer war Bedarfsmedis holen und die meinte eiskalt sie soll warten bis Visite da war.
Als die Visite ins Zimmer kam saß sie da und hatte sich die Arme aufgeschnitten, knapp an der Pulsader vorbei.
Klasse Klinik *daumen hoch*


RecklessBitch.- / Website (30.12.10 23:23)
Ich finde es recht gut, dass die Ärztin so zärtlich und lieb war. .) Ich denke das so etwas auch ein Gefühl gibt, dass sie dir nichts tun möchte..sie dir helfen möchte und dich nicht abstempelt. Als ich genäht wurde bei meinem hausarzt da war er recht rabiad und amchte nru witze darüber was nicht gut kommt. er war ziemlich abwertend. ich habe gedahct er denkt ich hätte nichts besseres zu tun und vergäude nur seine zeit. die arzthelferin die dann den verband drum amchte war sehr zärtlich und lieb zu mir. ich denke wie jemand zu dir ist kann viel ausmachen wie man sich auch fühlt da ich mich als sie mri den evrband amchte ich mcihs chon etwas besser fühlte da ich mir nicht so "abgestempelt" vor kam.
alle sliebe .)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen