where memories at
Weiter geht's...

Ich hab mich entschlossen einen neuen Blog zu eröffnen.

Und endlich bei Wordpress(weil ich endlich durchgeblickt habe!).

Schaut vorbei: http://captivatedbetween.wordpress.com/

Bis bald!

1.3.11 18:54


What the hell...

Was wollen die Kerle auf einmal alle von mir?!

Warum bin ich auf einmal so interessant? Selbst ein alter Arbeitskollege hat mir jetzt geschrieben, ob wir denn nicht mal was zusammen trinken  gehen wollen. 

DAfür hab ich im Moment einfach keinen Nerv.

Voll toll...

28.12.10 16:42


The monsters in your head, the monsters in yourself...

Mein Monster war gestern leich zwei mal gemein zu mir. Ich wollte nicht mehr schneiden, aber das Monster in mir gibt ja keine Ruhe. Vielleicht sollte ich ihm einfach das Feld überlassen?

Ich hab heute kein einziges Wort mit meiner Familie gesprochen. Tag eins meiner Schweigewoche also ohne Probleme geschafft.

Grad noch beim Arzt gewesen. Ich hatte kein Verbandsmaterial mehr und die ganze Sache von gestern hat sich entzündet. Jetzt hab ich wieder Verbandsmaterial. Zumindest ein klein wenig. 

Aber ich könnte schwören, die Ärztin (Vertretung von meinem Hausarzt) hat noch nie jemanden gesehn, der sich selbst verletzt. So zärtlich und liebevoll wie die mit mri und den Wunden umgegangen ist :D Voll süß. Natürlich hab ich nciht gesagt, dass ich Selbstmordgedanken wieder eingeschlichen haben.

Klar man sieht mir meine extreme Unlust an und auch, dass es mir nicht grade blendend geht. Aber die kennt mich nicht. Und noch mal in diese verdammte Klinik geh ich nicht. In ne andere und freiwillig, aber dahin nie wieder...

Ich mach jetzt weiter das, was ich den gesamten Tag gemacht hab. Musik, lesen, schlafen.

Nacht

27.12.10 18:25


It messed me up...

Jaja... Wie sehr anstrengend soch weihnachten sein kann. Gut dass ich einfach den 1. Weihnachtstag meinen Kater ausgeschlafen hab.

Ich hätte übrigens das Geld was ich Heiligabned gekriegt hab (100 &euro fast direkt am Abend wieder für Ballerzeug ausgegeben. Nur weil ich nichts bekommen habe ist das Geld jetzt endlich für meine Schuleden weggelegt (so, dass ich nicht dran komme). 10 Euro gingen schon für Zigaretten drauf, der Rest entspricht genau meinen Schulden.

Ich bin übrigens einfach nur fertig. Ich geh mich jetzt anschnippeln. Mal sehn ob ich dann besser klar komme. 

26.12.10 19:42


Entspannt

Ja, ich bin voll entspannt. Kennt ihr das, wenn man eine Entscheidung getroffen hat, die extrem wichtig ist?

Für mich ist es die Entscheidung die Schule endgültig zu schmeißen. Es gibt kein zurück mehr, nochmal kann ich nicht wiederholen.

Damit hat ein neuer Lebensabschnitt angefangen, der mich vielleicht sogar wieder in die richtige Bahn lenkt. 

Man merkt, dass ich heute richtig positiv eingestell bin oder? Mein tag war gut und heute Nacht wird einfach durchgemacht... Druff würd ich sagen. Aber was solls. Ich versuch einfach die gute Stimmung so lang wie möglich zu nutzen. Ist das sehr verwerflich? 

21.12.10 21:49


A Long Way Down

Kennt einer das Buch?

Ich habs schon so oft gelesen, dass die Seiten in meinem Exemplar schon Knicke und Flecken haben.

Es geht um vier Suizidenten, die sich zufällig alle Silversternachts dazu entschließen vom selben Hochhaus zu springen. Dabei hat jeder seine Erfahrungen und Gründe. Sie schließen einen Pakt, dass sie sich ein paar Wochen später noch einmal treffen auf dem Hochaus. In der Zwischenzeit entsteht zwischen den vieren eine Bezihung, die ziwschen Fürsorge und Egalsein füreinander geprägt ist.

Eine der Protagonisten sagt folgendes:

"Ich hatte mich nicht umbringen wollen, weil ich das Leben hasste, sondern weil ich das Leben liebte. Ich glaube, in Wahrheit empfinden viele Menschen, die an Selbstmord denken, das genauso. Sie lieben das Leben, aber ihres ist total im Arsch. Wir haben oben auf dem dach gestanden, weil wir keinen Weg zurück ins Leben fanden, und so vom Leben ausgeschlossen zu sein... Das macht einen einfach fertig, Alter. Es ist also eher eine Verzweiflungstat, als ein Akt des Nihilismus. Es ist der Gnadentod, nicht Mord."

Das ist mein Lieblingszitat. Ich kann es einfach nur zu 100% unterschreiben. Ok, bei mir war es nciht das Dach eines Hochhauses, aber Suizid ist doch Suizid. Der einzige Unterschied besteht darin, ob man ihn überlebt, oder stirbt. Zumindest ist das für den Suizidenten so.

Ich liebe das Leben. Ich warte aber immer noch darauf, dass es auch lebenswert für mich wird.

19.12.10 19:19


Ich setze meine Irrfahrt fort...

Ja. Was soll ich denn sonst auch tun?

Gestern und heute war zwar ok, aber so extrem anstrengend. Wie soll ich je wieder normal unter die Menschen treten?

Ist es nicht schon zu spät, um wieder ein normales Leben zu führen? Ich frage mich, an welchem Punkt die Wende eingetreten ist.

Ich hoffe, dass irgendwann, irgendwas kommt, was mich davon überzeugt, dass mein Leben doch noch lebenswert ist. Aber die Hoffnung ist schwach. Oft wird sie überschattet, von Gefühlen und Situationen, die einfach nur schwer sind.

Ich kämpfe, aber es sind die letzten Kräfte. Ich brauch Wunder, bevor die Kräfte ganz verschwunden sind.

19.12.10 16:19


 [eine Seite weiter]